Wassersprengwagen aus einer Konservendose

Eine leere, von etwa anhaftenden Deckelresten befreite und gut gereinigte Milchkonservenbüchse von 8 cm Höhe und 7 cm Durchmesser wird durch eine auf die oberer Öffnung aufzulötende Blechscheibe von 7,2 cm Durchmesser verschlossen, in deren unterstem Teil ein Loch von 0,5 cm Weite mit einem kurzen, etwa 1,5 cm lange Blechröhrchen anzubringen ist. Die Mantelfläche einer Konservenbüchse hat oben in ihrer Mitte eine kreisrunde Öffnung von 1,5 cm Durchmesser zu erhalten, die mit einem ungefähr 1,5 cm hohen, trichterartig aufzulötenden Blechmantel zu umgeben ist (Abb. 1, 2).

An das Wasserausflussröhchen wird dann ein gut passendes, etwa 12 cm langes Gummischlauchstück aufgeschoben, das an seinem oberen Ende mit einer kleinen, aus Blechabfällen selbst hergestellten Brause und mit einem Bindfaden zum Schwenken des Schlauches zu versehen ist (Abb. 3).

Das Ausflussröhrchen und der trichterförmige Aufsatz des Wasserbehälters können auch wegfallen. An Stelle des ersteren hat dann ein dicht passender Gummistöpsel mit einem Stück Glasröhrchen von 0,5 cm Durchmesser zu treten; die obere, zur Füllung des Wassergefäßes dienende Mantelöffnung kann frei bleiben oder ebenfalls mittels eines Korkens geschlossen werden, durch den ein kleiner Blech- oder Glastrichter in das Innere eingeführt wird.
Der fertige Wasserbehälter ist sodann auf einen bereits vorhandenen oder aus Blech (Laubsägeholz) leicht selbst herzustellenden, entsprechend großen zweirädrigen Karren so aufzusetzen und zu fixieren, dass das Ausflussröhrchen mit Schlauch und Brause an den Karrenteil ohne Deichsel (Handhaben) gelangt (Abb. 4).
Zur Füllung des Wasserbehälters ist der Schlauch mit der Brause in die Gabel am oberen Rand der hinteren Gefäßwand anzuhängen, zum Besprengen eines Gartenweges wieder herabzunehmen und während der Fahrt des Karrens mittels des Bindfadens in seitliche Schwingungen zu versetzen.
Für einen vierrädrigen Leiterwagen mit Holzpferden auf Rollen oder im Lastenauto (Kinderspielzeuge) dürfte es angezeigt sein, zwei Konservenbüchsen obiger Abmessung aneinanderzulöten.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .