Seifendose

Als Seifendosen für den Waschtisch und auch für Reisen lassen sich ohne jede weitere Zurichtung Tabak- oder Zigarettendosen aus Blech verwenden. Wem die Firmenbezeichnung am Deckel dieser Dosen nicht passt, der kann die ganze Blechbüchse in einem selbst zusammengestellten galvanoplastischen Apparat vernickeln oder verzinnen.

In dem aus einer Glaswanne und einem kräftigeren galvanischen Element (Bunsen, Smee) bestehenden galvanoplastischen Apparat wird die Salzlösung des zur Vernickelung verwendeten Bades durch den galvanischen Strom zerlegt. Man bringt die zu vernickelnden oder zu verzinnenden Metalldosen in das Bad, verbindet sie mit dem negativen Pol eines galvanischen Elementes und hängt ihnen gegenüber eine mit dem positiven Pol verbundene Nickel- oder Zinnplatte ein. Letztere löst sich auf, wogegen auf den Metalldosen metallisches Nickel oder Zinn in immer stärker werdender Schicht abgelagert wird. Man nennt dieses Verfahren Galvanostegie und kann unter diesem Stichwort weiteres in jedem Lexikon nachlesen. Zu dem Bade benötigt man zum Vernickeln 7 Gewichtsteile schwefelsaures Nickelammonium und 100 Gewichtsteile destilliertes Wasser, zum Verzinnen 10 bis 20 Gewichtsteile Wasser.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .